Georg Karl Golser

SottoVoce KlangArt-elier - Georg Karl Golser

Georg Karl Golser

Bass-Baritone, Operations Director & Vocal Coach


Kontaktdaten

Telefonnummer

+43 676 377 00 46

E-mail Address

office@sottovoce-art.com

"Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus"

Mit diesen Worten beginnt der für mich schönste Liederzyklus, der für Männerstimme je geschrieben wurde. Dieser erste Satz aus der “Winterreise” von Franz Schubert begleitet mich schon seit Beginn meiner sängerischen Tätigkeit.

Biografie

Der in Wien geborene Bariton fand im fünften Lebensjahr über das Geigenspiel seinen Zugang zur Musik. Er studierte Sologesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Helga Meyer-Wagner und Adele Haas. Darüber hinaus prägten ihn als Liedinterpret sein Privatstudium bei Gundula Janowitz und die langjährige Zusammenarbeit mit dem Pianisten Stephen Delaney. Als Dozent leitete er eine Sologesangsklasse für Lied & Oratorium, sowie für Musical & Operette am Prayner-, und Vienna Konservatorium. Er war Gesangspädagoge des Mozart Knabenchores und Lehrbeauftragter an der International Academy of Music and Performing Arts Vienna (AMP). Seit 2020 ist Georg Karl Golser Operations Director seines „ArtCo“- Instituts für Gesang & Musiktheater SottoVoce KlangArt.

Als freiberuflicher Opernsänger gastierte Georg Karl Golser vor allem in Österreich (u. a. Theater an der Wien) und Frankreich. Zu seinen wichtigsten Partien zählen Guglielmo, Leporello, Escamillo, Prof. Higgins und im Bereich Konzert & Oratorium das Mozart Requiem, “Ein deutsches Requiem” von Johannes Brahms, die Partie des Jesus in der Matthäus-Passion von J. S. Bach und die Rolle des Elias aus dem gleichnamigen Oratorium. Georg Karl Golser arbeitete mit Dirigenten wie Leonard Slatkin, Yehudi Menuhin, Kirill Petrenko, Xaver Meyer, Paul Angerer, Vijay Upadhyaya u.a. Als Baritonsolist konzertierte er in ganz Europa (Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus, Kulturforum Istanbul), Mexiko und China (Nationaltheater).

Namhafte Orchester wie das National Symphony Orchestra Washington, das Symphonieorchester der Wiener Volksoper, das RSO Wien, die Württembergische Philharmonie Reutlingen und das China National Symphony Orchestra zählten bereits zu seinen musikalischen Partnern.

Ausbildung - Studium

1997

Beginn des Studiums

Beginn des Studiums der Musikerziehung und Instrumentalmusikerziehung in Wien an der Hochschule für Musik & darstellende Kunst
2002

Künstlerischer Abschluss

Künstlerischer Abschluss für Violine und Gesang innerhalb des Lehramtsstudiums Musik- und Instrumentalmusikerziehung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien
2000

Ensemble Opernklasse bis 2003

Ensemble Opernklasse bei Prof. Mag. Helga Meyer – Wagner am Konservatorium der Stadt Wien als Gast.
2002

Fortsetzung des Gesangsstudiums bis 2005

Fortsetzung des Gesangsstudiums (IGP – Instrumentalgesangspädagogik) bei KS Prof. Mag. Adele Haas an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien
2002

Privatstudium bis 2006

Privatstudium bei KS Gundula Janowitz
2010

Weiterbildung „Coaching Musical Performing“

Weiterbildung „Coaching Musical Performing“ in Marlborough, Nähe London (GB) – West End Studios vom EVTA gefördert, Leonardo da Vinci Partnership

Berufserfahrung

• Operndebüt mit der Erstaufführung der modernen Kurzoper „Die Rosen der Einöde“ von Gerhard Lampersberg (Sommerfestspiele Gmunden 2001) / Operettendebüt als Dr. Falke in „Die Fledermaus“ (Freistadt 2003)

• Gastspielverträge als freiberuflicher Opernsänger innerhalb Österreichs (Jeunesse Wien, Musikwerkstatt Wien, Wiener Klangbogen, Theater an der Wien) und in Frankreich (Festival de Baugè)

• Öffentlich gesungene Partien (Musiktheater): Don Fernando (Fidelio), Escamillo (Carmen), Prof. Higgins (My Fair Lady), Johann (Die Opernprobe), Papageno (Zauberflöte), Guglielmo (Cosi Fan Tutte), Il Conte (Le nozze die Figaro), Spalanzani (Hoffmanns Erzählungen), Don (Terrible Mouth), Uberto (La Serva Padrona), Richter (Dalibor)

• Georg Karl Golser arbeitete als Solist mit Dirigenten wie Paul Angerer, Francois-Pierre Descamps, Francis Griffin, Heike Hastedt, Philip Hesketh, Huw Rhys James, Kirill Karabits, Georg Kugi, Peter Lang, Xaver Meyer, Yehudi Menuhin, Ronen Nissan, Herbert Ortmayr, Kirill Petrenko, Gabor Rivo, Leonard Slatkin, Anton Würl, Vijay Upadhyaya sowie den Regisseuren Torsten Fischer, Hans Gratzer, Bernadette Grimmett, Kerstin Pöhler und Rainer Spechtl

• Zu seinen wichtigsten Partien im Bereich Konzert und Oratorium zählen Jesus (Bach: Matthäus-Passion), The Messiah (Händel), Raphael & Adam (Haydn: Die Schöpfung), das Mozart-Requiem, das Deutsche Requiem von Brahms und besonders die Rolle des Elias aus dem gleichnamigen Oratorium von Mendelssohn Bartholdy.

• Zahlreiche Liederabende im In- und Ausland /wichtigste Liederzyklen (öffentlich gesungen): An die ferne Geliebte (Beethoven), Dichterliebe (Robert Schumann), Die Winterreise (Franz Schubert), Die schöne Müllerin (Franz Schubert), Schwanengesang (Franz Schubert), Kindertotenlieder (Gustav Mahler), 7 letzte Lieder (Gustav Mahler), Songs of Travel (Ralph Vaughan Williams)

• Besonders im Bereich sakraler Musik und Liedgesang in Medien wie Radio (Ö1, Radio Stephansdom) und Internetradio (Klassikwelle) regelmäßig präsent

• Namhafte Orchester wie das China National Symphony Orchestra, die Internationale Donauphilharmonie, das National Symphonie Orchestra Washington, die Südböhmische Kammerphilharmonie, das Symphonieorchester der Wiener Volksoper, das RSO Wien und die Württembergische Philharmonie Reutlingen zählten bisher zu seinen musikalischen Partnern

• Wichtigste Destinationen als Solist: Goldener Saal Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus, Semper Depot, Theater an der Wien, Schloß Esterhazy, Franziskaner Konzerthaus, Opera de Baugé, Nationaltheater China (NCPA)

• Um die 2000 Konzerte als Baritonsolist im Palais Auersperg mit dem Wiener Residenzorchester

Publikationen & Aufnahmen

• Vox Humana (Fachzeitschrift zu Pädagogik, Kunst und Physiologie von Stimme, Sprache und Gesang, EVTA), Jahrgang 7, No.2, 2011: Artikel über Belt Gesang (Bericht aus Marlborough / West End-London)

• YouTube: Winterreise 2004 (Die Krähe, Im Dorfe, Das Wirtshaus, Der Leiermann – Klavier: Stephen Delaney) / Elias – Musikverein 2007 ( Arien: Ist nicht des Herrn Wort wie ein Feuer, Herr Gott Abrahams) /”Ein deutsches Requiem” 2007 und 2009 (Baritonsolist, Chor und Orchester der Universität Wien) / Kolokola op. 35 – Die Glocken von Sergei Rachmaninov (Philharmonie der Universität Wien 2015)

• Diskografie: Winterreise (Live aus dem Schloss Niederfellabrunn 04.09.2004, Klavier: Stephen Delaney) / Elias (aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereines vom 17.April.2005, Symphonieorchester der Wiener Volksoper, Leitung: Xaver Meyer) / Elias (Konzert-Mitschnitt aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereines vom 13.03.2007, Doppel CD, Chöre und Orchester des Musikgymnasiums Wien Dirigent: Herbert Ortmayr ) / “Lebendiges Wasser” (Oratorium von Ana Szilàgyi & Peter Rettinger, CD, Live Aufnahme der Welturaufführung am 18.10.2014, Georg Kugi-Dirigent ) / “Ein deutsches Requiem” (DVD, Aufnahme vom 17.Mai 2014, Alser Kirche, Chor & Orchester derUniversität Wien, Vijay Upadhyaya-Dirigent ) / Die schöne Müllerin (Palais Khevenhüller 2017, Klavier: Mariko Moritani)

Lehrtätigkeit

• 2003 – 2005: Musikschullehrer für Gesang im Musikschulverband Brunn am Gebirge & Maria Enzersdorf am Gebirge

• 2010 & 2011: Gesangspädagoge & Stimmbildner der Wiener Mozart Knaben

• 2004 – 2017: Lehrauftrag als Dozent am Vienna Konservatorium im Bereich Berufsausbildung Diplomstudienfach Gesang (Musical – und Sologesang)

• 2009 – 2017: Lehrauftrag des Prayner Konservatoriums für Musik und Dramatische Kunst im Fach Sologesang, Oper und Lied & Oratorium.

• 2017 – 2020: Oktober 2017 – Lehrauftrag an der International Academy of Music & Performing Arts Vienna AMP (Konservatorium für Musiktheater in der Music City Wien)

SottoVoce KlangArt